Fenster & Türen Haus Sicherheitstechnik

Türsicherung

Schließzylinder

Türsicherung – wichtige Sicherheitsmaßnahme für Ihr Haus

Die meisten Menschen gehen davon aus, dass die Fenster die Schwachstellen eines Hauses und somit die beliebtesten Angriffspunkte für Einbrecher sind. Doch dem ist nicht so. Immer noch sind die Türen Ziel Nummer Eins und am leichtesten zu öffnen. Da es oft mit einem einfachen Türschloss nicht getan ist, werden an vielen Türen nachträglich Türsicherungen angebracht. Vor dem Einbau sollte man sich allerdings genauestens über die ausgewählte Türsicherung informieren, da es hierbei enorme Qualitätsunterschiede und viele verschiedene Varianten gibt.

Schließzylinder und Verriegelungssysteme für Türen

Grundlage einer zuverlässigen Türsicherheit bleibt natürlich ein hochwertiges Sicherheitsschloss zum Beispiel mit erhöhtem Aufbohr- und Ziehschutz und ausgeklügeltem Profil des Schließzylinders. Ein Schließzylinder besteht aus einem drehbaren Zylinderkern, der von einem Gehäuse umgeben ist. In der Regel ist er Bestandteil eines Zylinderschlosses und wird beim Schließvorgang mit dem Schlüssel betätigt.

Schließzylinder werden in den verschiedensten Bauformen angeboten. Der Profilzylinder ist die am weitesten verbreitete Art, während z. B. Rund- und Ovalzylinder in Deutschland nur noch eine untergeordnete Rolle spielen.

Unter den Profilzylindern gibt es wiederum etliche Varianten, z. B. Profildoppelzylinder, Knaufzylinder, Halbzylinder, Schaltzylinder und Motorzylinder, um nur einige zu nennen.

Profilzylinder werden in vielen Bereichen zum Schutz von Türen gegen unerwünschten Zutritt verwendet. Sie kommen insbesondere bei Haus- und Wohnungstüren, Garagentüren und Grundstückseingängen zum Einsatz. Möbelschlösser, Fahradschlösser, Schranken, abschließbare Fenstergriffe und Balkontüren sind weitere Einsatzgebiete.

Vom Aufbau des Zylinders hängt die Höhe der Sicherheit ab. Grob gesagt führt ein komplizierter Aufbau mit ein oder mehreren Schließnasen und vielen zusätzlichen Sperrstiften oder ähnlichen Elementen zu einer höheren Sicherheit des gesamten Schlosses.

Mehr über die DIN-Normen für Profilzylinder kann man hier erfahren.

Darüber hinaus gibt es viele weitere Möglichkeiten, die Sicherheit der Türen durch zusätzliche Türsicherungen zu erhöhen.

Eine Variante ist die Anbringung eines Verriegelungssystems, das nach allen Seiten wirkt. Dazu muss die zu schützenden Tür allerdings in einwandfreiem Zustand sein und eine Mindeststärke von vier Zentimetern aufweisen. Ist dies nicht der Fall, muss eine Sicherheitstür eingebaut werden.

Bewährt hat sich die so genannte Multilock-Verriegelung. Die Sicherung der Tür erfolgt dabei mit dem Herumdrehen des Schlüssels. Je nach Modell werden nun vier oder auch sechs Stangen nach allen vier Seiten geschoben. Mindestens fünfzehn Millimeter weit werden sie in den Türrahmen geschoben, der massiv sein muss. Diese Technik ist ähnlich der bei einem Tresor angewendeten. Von außen ist diese Türsicherung nicht sichtbar, da die komplette Technik in die Tür eingebaut ist. Sie ist auch sehr langlebig, da alle Teile generell gegen Korrosion geschützt sind.

Ebenfalls zusätzliche Sicherheit bringen Tür-Zusatzschlösser, Schieberiegel für Innentüren, Sperrbügel- Sets, Querriegel, Panzerriegel- Schlösser, Tür- und Fenstersicherungen und Kastenriegel- Schlösser.

Scharniersicherungen

Bei allen Varianten der Türsicherung ist aber noch zu beachten, dass auch die Scharniere der Tür geschützt sein müssen, damit ein Einbrecher nicht durch einfaches Aushebeln der Tür die Sicherheitsvorkehrungen umgehen kann. Die Scharniere müssen durch stabile Bänder geschützt werden oder es sollten so genannte Bandsicherungen (Scharniersicherungen) angebracht werden.

Alle Türen eines Hauses sollten den gleichen Sicherheitsstandard aufweisen. Denn wenn in ein Haus eingebrochen werden soll, wird der Täter mit Sicherheit an einer anderen Tür sein Glück versuchen, wenn er an der ersten gescheitert ist. Die beste Türsicherung nutzt also nichts, wenn der Hintereingang jedem „Besucher“ offen steht. Man sollte auch an die Sicherung von Türen in stark frequentierten Gebäuden denken, die tagsüber oft nicht abgeschlossen werden. Dafür bietet sich ein Türöffner an.

 

Foto:

Schließzylinder © Bubamarac | Dreamstime.com