Gartengeräte

Kehrmaschine

Kehrmaschine

Sauberkeit im Handumdrehen

Kehrmaschinen sind nicht nur praktische Gartenhelfer, sondern durch ihre einfache Handhabung und geschickte Größe längst als „perfekte Saubermänner“ beliebt. Die vielseitigen, handlichen Geräte bieten ganzjährig schnelle Hilfe bei der täglichen Pflege von Garten und Grundstück. Zudem sind handgeführte Kehrmaschinen kleine Leistungswunder, in denen viel mehr Power steckt, als man vermutet. Egal, ob Laub gefegt, Schnee geräumt oder Moos entfernt werden soll: eine Kehrmaschine nimmt einem die meiste Arbeit ab. Je nach Beschaffenheit des Besens oder der Bürsten werden die verschiedenen Tätigkeiten ohne Probleme bewältigt.

Eine Kehrmaschine wendet dabei unterschiedliche Methoden an:

Beim Schaufelprinzip wird durch Schaufelbewegungen von Besen, die in vorwärts- oder rückwärts drehenden Kreisen Schmutz aufheben, der Unrat anschließend in dafür vorgesehene Behälter geschaufelt. Wesentlicher Nachteil ist die erschwerte Aufnahme größerer Teile wie Dosen.

Beim Überkopfprinzip wird der Schmutz durch Schleudern nach hinten in den entsprechenden Behälter befördert. Kehrmaschinen für den anspruchsvollen Bedarf sind mit einem speziellen Tandem-Walzen-System erhältlich, bei dem zwei gegenläufig rotierende Walzen den Schmutz transportieren. Dies garantiert eine deutlich höhere Sauberkeit, da der Schmutz, der von der ersten Bürste nicht aufgenommen wurde, bei der dahinter liegenden keine Chance mehr hat.

Für größere Nutzbereiche, etwa in der Landwirtschaft, bei denen eine Kehrgutaufnahme nicht erforderlich ist, setzt man horizontal rotierende Besen ein, die den Schmutz nicht sammeln, sondern lediglich an den Rand befördern.

Bei richtiger Pflege haben die Bürsten einer Kehrmaschine eine lange Lebensdauer. Sie müssen zwar wie jedes andere Haushaltsgerät einmal ersetzt werden, aber bleiben bei korrekter Einstellung in der Höhe sehr lange nutzbar.