Gartengeräte

Häcksler

Häcksler

Häcksler gibt es für den Gebrauch zu Hause, im eigenen Garten, diese Häcksler werden Gartenhäcksler genannt und sollen vor allen Dingen Gartenabfälle wie Äste, Zweige, Pflanzenreste, Zapfen und Laub zerkleinern. Sie folgen demselben Prinzip wie landwirtschlich genutzte Häcksler. Durch eine rotierende Sägevorrichtung wird der Inhalt, der dem Gerät zugeführt wird, zerkleinert und dann wieder ausgestoßen.

Es gibt sie in verschiedenen Preisklassen. Häcksler die beispielsweie mit einem Messerschneidewerkzeug ausgestattet sind, verursachen realtiv viel Lärm, da sie eine höhere Motorleistung brauchen. Solche Häcksler sind dafür aber günstig zu bekommen.

Walzenhäcksler verfügen über einen eingebauten Rückwärtsgang, der dafür sorgt, dass bei Blockaden der Inhalt wieder zurückgeführt werden kann und die Maschine nicht verstopft wird. Diese Geräte arbeiten leiser, sind im Preis aber auch etwas höher angesetzt, als die einfacheren Gartenhäcksler.

Wer es sehr anspruchsvoll mag, der legt sich am besten einen Häcksler mit Hammerwerk zu. Dieses Gerät liegt in der obersten Preisklasse, ist dafür aber auch imstande mit seiner Mechanik so gut wie alles zu zerhäckseln.

Einfache Gartenhäcksler sind teilweise in Laubsaugern und Rasentraktoren eingebaut. Diese eignen sich allerdings nur zum Zerkleinern von feinem Schnittgut wie Rasen, Laub, Pflanzenabfälle und maximal Zapfen.

Vor dem Kauf sollte man gut überlegen, wie oft man den Gartenhäcksler vorraussichtlich gebrauchen wird und für welche Zwecke genau man sich das Gerät anschaffen möchte. Wer ein Grundstück mit großem Baumbestand besitzt, sollte eher auf ein stark motorisiertes, extrem leistungsfähiges Gerät zurückgreifen, da mit hoher Wahscheinlichkeit viele und auch stärkere Äste gehäckselt werden müssen. Für den Mini-Ziergarten tut es auch ein kleinerer Häcksler. Selbstverständlich kann man sich die Geräte bei seltenem Gebrauch auch ausleihen. Viele Gartencenter oder Gartengeräte-Händler bieten einen solchen kostenpflichtigen Service an.