Haus-mit-Garten.com
Ihr Ratgeber rund um Haus, Hof und Garten

Sonnenschutz für Ihr Haus

Ein Sonnenschutz soll ein Haus beziehungsweise seine Bewohner vor ungewollt starker Einwirkung der Sonne schützen. Es soll verhindert werden, dass Menschen geblendet werden oder dass sich - gerade im Sommer - die Räume sehr stark aufheizen. Dennoch sollen die Zimmer nicht abgedunkelt werden, sondern das Tageslicht soll möglichst erhalten bleiben.

Sonnenschutz außen oder innen anbringen?

Bei sämtlichen Varianten des Sonnenschutzes wird zwischen Außen- und Innenschutz unterschieden. Zu den von außen angebrachten Schutzmaßnahmen gehören beispielsweise Rolläden oder Markisen. Innen werden Rollos oder Jalousien verwendet. Tests haben ergeben, dass ein Sonnenschutz von außen zumindest gegen Wärme wirksamer ist, da die Sonne so nicht erst auf die Fenster treffen kann. Glas ist um einiges durchlässiger als Mauerwerk und leitet Wärme entsprechend leichter weiter.

Bei von innen angebrachten Rollos trifft die Sonne erst auf das Glas, dieses heizt sich auf und leitet die Wärme nach innen, wo sie durch Rollos oder Jalousien nur unzureichend zurückgehalten werden kann. Solch ein Sonnenschutz ist ein guter Blendschutz, bei dem die Sonnenstrahlen zwar abgehalten werden, die Helligkeit aber zum großen Teil noch in das Zimmer gelangt. Rolläden verdunkeln die Räume oftmals sehr stark.

Es gibt also mehrere Möglichkeiten des Sonnenschutzes. Einige sollen im Folgenden kurz beschrieben werden.

Fensterläden

Zuerst einmal seien die Fensterläden genannt. Sie werden bei weitem nicht mehr so häufig angebracht, wie dies früher einmal der Fall war. Sie bestehen in der Regel aus Holz. Innerhalb des Holzrahmens befinden sich Lamellen. Diese verhindern, dass das Zimmer komplett abgedunkelt wird. So kann immer noch diffuses Licht hindurch fallen. Es gibt aber auch komplett geschlossene Fensterläden, die früher vorwiegend dem Schutz gegen Kälte oder auch als Einbruchschutz dienten. Einige davon konnten von innen verreigelt werden.

Rollläden

Sehr populär sind die Rollläden. Sie bestehen meist aus Kunststoff, Aluminium oder Holz und werden mit Führungsschienen an der Seite der Fenster von außen befestigt. Aluminiumrollläden sind sehr hochwertig, haltbar, verziehen sich nicht und können in verschiedenen Farben bestellt werden. Hochwertige Kunststoffrollläden haben ähnliche Eigenschaften. Einige Exemplare verziehen sich aber bedingt durch Temperaturschwankungen im Laufe der Jahre. Holzrollläden werden kaum noch gebaut.

Die Rolläden bestehen aus einer Art Lamellen, die horizontal verlaufen und mittels eines Bandes eingerollt werden können. Rollläden kann man mit zusätzlichen Rollladen- Sicherungen ausstatten. Sie bilden keinen perfekten Einbruchschutz, erschweren aber das Eindringen von Einbrechern. Auch einen Schutz gegen Kälte kann man den Systemen im Winter zugestehen. Neben manuell bedienbaren Rollläden gibt es auch Systeme auf elektrischer Basis, teilweise mit Zeitschalt- Mechanismus. Achten Sie darauf, dass die Lamellen verschäumt sind, das verhindert Klappergeräusche.

Vor der Anschaffung sollte man sich auch überlegen, ob der zugehörige Rollladenkasten außen oder innen an der Wand angebracht werden soll. Diese Entscheidung hängt oft von den baulichen Möglichkeiten ab. Achten Sie darauf, dass der Kasten möglichst klein und nicht zu tief ist, sonst nimmt er innen angebracht zu viel Tageslicht weg und bewirkt einen drückenden Eindruck am Fenster.

Nun könnte man es sich einfach machen und den Kasten von vornherein außen anbringen. Bedenken Sie aber, dass Rollladen- Kästen beliebte Landeplätze für Vögel sind. Obwohl die gefiederten Freunde eine schöne Stimmung in den Morgen zaubern, mag nicht jeder das laute Gezwitscher um 5.00 Uhr morgens und auch nicht die Hinterlassenschaften der lieben Kleinen am Haus. weiter »

Artikel zum Thema Sonnenschutz

Folgende Artikel zur Haus- Modernisierung könnten Sie auch interessieren: